1957 tritt Daniel Dando in die Herbergen ein und entdeckt das Kajak, das auf der Loire praktiziert wird. Zu dieser Zeit sind die Boote auf Leinwand, der Rahmen ist aus Holz, sie sind schwer und werden Spitznamen der Frachter. Um sie zu reparieren, verwenden wir die Brai, einen Pasty-Rückstände aus Kohle oder Öl. Paddel sind hölzern und flach.
Ein Freund von Daniel, der als Rumpftrafer bei Dubigeon arbeitet, entwirft eine kürzere und leichtere Form von Mono Kajak, 3 oder 4 Kajaks werden gebaut. Die Rippen sind in gedämpfter Buche gehalten und dann gekrümmt.
Daniel machte 1962 mit diesem Kayak seinen 1. Wettkampf auf dem Scorff.
Im Jahr 1963, ein anderer Freund von Daniel, der seinen Militärdienst in Brest und Aktivist in Hostels, bringt die Pläne des Zweisitzer-Kajak, Leinwand Kajak, dessen Rippen sind Aluminium. Etwa fünfzehn Boote werden gebaut und im Sommer 1964 steigen sie den Aveyron (Daniel leistet seinen Militärdienst). Im Sommer 1965 steigen sie die Ardèche ab.
1968 wurden mit Hilfe von Jugend und Sport die ersten Konstruktionen von Harzkajaks (Cauchois) gebaut. Im selben Jahr nimmt Daniel an einer Ausbildung zum Assistant Instructor in Savenay teil.
1971 tritt Daniel den Freunden der Natur bei.
1974 wird eine neue Serie von Kajaks und Kanus gebaut. Kayak Safari, Stopper und Olympia. Kanus oumpapa.
Daniel überwacht weiterhin die Kajakausflüge im Rahmen der Aktivitäten der Naturfreunde.
1980 bat der Präsident der Etoile sportliche Couëronnaise Daniel und Jean Pierre Marchand, eine Kanoe-Kajak-Sektion innerhalb des Sterns zu schaffen.
Am 11. Juni 1982 vertrat Jean Pierre Marchand die Sektion Kanu Kajak auf der Generalversammlung der E.S.C.
Am 17. Juni 1982 beschloss der Lenkungsausschuss der E.S. C, der im weltlichen Foyer unter dem Vorsitz von Paul Charrier tagte, eine Kanu-Kaick-Sektion zu schaffen.
Am 21. Juni 1982 wurde das Kanu-Kaunschar-Sektion Büro mit Jugendlichen von Naturfreunden gegründet. Präsident: Charrier Paul
Sekretär: Marchand Jean-Pierre Assistant Secretary: Dando Daniel